Petrusbrunnen in neuem Glanz

Petrusbrunnen in neuem Glanz

Musterbeispiel für bürgerschaftliches Engagement: Der vergammelte Petrusbrunnen am Hauptmarkt ist in viermonatiger Renovierungsarbeit wieder auf Vordermann gebracht worden. Aufgrund jahrelanger Vernachlässigung waren Petrus und seine vielen Figürchen mächtig abgeblättert, die Bewässerung funktionierte nicht mehr richtig, der Brunnen hatte sich zum Schandfleck in Triers guter Stube entwickelt.

Mehr als 100 000 Euro wurden investiert, fast die Hälfte davon kam über Spenden, Sponsoring und Patenschaften zusammen.
Der Initiator, die Trier-Gesellschaft, warb unermüdlich um Unterstützer - so lange, bis das große Ziel erreicht war. Übrigens auch dank der TV-Leser und ihrer Aktion "Meine Hilfe zählt". Im November wurde der Brunnen enthüllt, zu Ostern soll es ein großes Fest geben. Die Sanierung des Petrusbrunnens war übrigens das 100. Projekt des 1982 gegründeten Denkmalrettungsvereins um den engagierten Vorsitzenden Karl-Heinz Scheurer.
(DiL)/Tv-Foto: Archiv/Roland Morgen