Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 18:15 Uhr

Saarland
Polizei: Männer haben zwölfjähriges syrisches Mädchen in Weiskirchen angegriffen

Fahndungsplakate des saarländischen Landespolizeipräsidiums.
Fahndungsplakate des saarländischen Landespolizeipräsidiums. FOTO: Polizei Saarland
Saarbrücken. Zwei Männer haben im saarländischen Weiskirchen ein zwölfjähriges Mädchen syrischer Herkunft angegriffen und verletzt. Die Tat an einer Bushaltestelle war am 9. April, nun gibt es Phantombilder der beiden Täter, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. dpa/red

Die Männer hatten den Ermittlungen zufolge auf die Schülerin unvermittelt und wortlos eingeschlagen, nachdem diese die beiden mit einem „Guten Morgen“ begrüßt hatte. Erst als ein Fahrradfahrer in die Nähe gekommen sei, hätten die Männer vom Opfer abgelassen und seien geflohen.

Die Zwölfjährige musste ärztlich versorgt werden. Die Polizei sucht auch nach dem Fahrradfahrer als Zeugen.

Bisher ist noch unklar, warum die Männer das Mädchen angegriffen haben. Wie ein Sprecher mitteilte, werde auch in Richtung „rechtsextremistischer Hintergrund“ ermittelt. Es gebe dafür zwar bisher keine Anhaltspunkte, dennoch sei wegen der Staatsangehörigkeit des Mädchens der Staatsschutz eingeschaltet worden.

Hinweise an die Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0681/962-2133 oder an jede andere Polizeidienststelle.