| 12:32 Uhr

Polizei schießt auf Mann: Beamte gaben erst Warnschüsse ab

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv FOTO: Silas Stein
Lahnstein. Die Polizei hat am Montag in Lahnstein einen Mann angeschossen. Er war laut Polizeipräsidium Koblenz kurz nach 8.00 Uhr zunächst von Passanten als „hilflose“ Person gemeldet worden und dann mit einer Eisenstange und einem Messer auf zwei Beamte losgegangen. Der Mann sei verletzt in ein Koblenzer Krankenhaus gekommen. Lebensgefahr bestehe nicht. Die zwei Polizisten sind nach den Angaben unverletzt geblieben. Das Polizeipräsidium Koblenz teilte vorerst nicht mit, ob beide Beamten geschossen hatten. Auch welcher Körperteil des Mannes getroffen wurde, blieb zunächst offen. dpa

Vor dem Schuss eines Polizisten auf einen Mann in Lahnstein am Montag haben er und ein Kollege nach bisherigen Ermittlungen zunächst Warnschüsse abgegeben. Danach habe einer der zwei Polizisten den 46-Jährigen an der Hüfte angeschossen, teilte der Leitende Koblenzer Oberstaatsanwalt, Harald Kruse, am Dienstag mit. Der Gesundheitszustand des Angeschossenen sei stabil. Ob von einer Notwehrsituation für die Polizisten auszugehen sei, lasse sich noch nicht sagen. Das müsse nun die Auswertung der Ermittlungen zeigen.

Passanten hatten den 46-Jährigen am Montag zunächst als „hilflose“ Person der Polizei gemeldet. Als die zwei Beamten eintrafen, ging der Mann dann mit einer Eisenstange und einem Messer auf sie los. Die Polizisten blieben bei dem Einsatz unverletzt.