1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Polizistenmord von Kusel: So schildert Florian V. die Bluttat

Kriminalität : Polizistenmord von Kusel: So schildert der Verdächtige Florian V. den Ablauf der Bluttat

Wie hat sich der Polizistenmord von Kusel abgespielt? Diese Frage ist noch nicht abschließend geklärt. Einer der Tatverdächtigen hat bei der Polizei seine Version der Ereignisse dargelegt.

Es ist der 31. Januar, als zwei Polizisten bei Kusel in Rheinland-Pfalz ihr Leben verlieren. Getötet durch Schüsse, die der festgenommene Andreas S. (38) abgegeben hat. So schildert jedenfalls der zweite Festgenommene Florian V. (32) die Bluttat. Ob seine Aussagen wirklich den Tatsachen entsprechen können, ist noch unklar. Was Florian V. zum Polizistenmord von Kusel ausgesagt hat, konnte FOCUS Online aus Justizkreisen erfahren.

So schildert Florian V. den Polizistenmord von Kusel

Gegen 4.20 Uhr entdeckten die Polizisten das Auto der zwei Männer. Der Jagdhelfer Florian V. sei damit beschäftigt gewesen, auf einer Wiese einen Damhirsch auszunehmen. Die beiden Komplizen waren gerade mit Wilderei beschäftigt. Dass die Beamten auftauchten, während Dutzende erlegte Tiere im Kofferraum lagen, konnte ihnen überhaupt nicht recht sein. Die Polizisten begannen mit einer Kontrolle und wollten auch den Jagdschein sehen. Florian V. wurde laut eigener Aussage von Andreas S. gerufen und hat den weiteren Ablauf nur beobachtet.

Demnach habe Andreas S. der Polizistin zunächst mitgeteilt, sein Jagdschein befinde sich im Auto. Was er von dort aber tatsächlich hervorholte, war eine Schrotflinte, mit der er der Polizistin daraufhin in den Kopf schoss. Anschließend griff er zu einem anderen Jagdgewehr, um auf ihren Kollegen zu schießen. Der erwiderte das Feuer, wurde aber ebenfalls tödlich verletzt.

Andreas S. soll Polizisten bei Kusel alleine getötet haben

In den Schilderungen von Florian V. ist Andreas S. der alleinige Täter beim Polizistenmord von Kusel. Auch habe er Florian V. Anweisungen gegeben und ihn darüber hinaus bedroht. „Find' meinen Ausweis! Sonst lege ich Dich neben die zwei“, zitiert FOCUS Online die Aussage des Tatverdächtigen. Die beiden Männer fanden den Ausweis nicht. Er blieb als Beweismittel am Tatort zurück.

Ob diese Version der furchtbaren Ereignisse plausibel ist, müssen die Ermittlungen noch zeigen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zwei Polizisten in Kusel erschossen – Polizei fahndet nach Tätern