1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Proteste in Syrien: Paris erwägt humanitäre Korridore

Proteste in Syrien: Paris erwägt humanitäre Korridore

Frankreich will angesichts der fortwährenden Gewalt in Syrien die Einrichtung humanitärer Korridore prüfen. "Ich werde bei der nächsten Sitzung des EU-Ministerrats beantragen, diesen Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen", sagte Außenminister Alain Juppé am Mittwochabend in Paris.

Ein internationaler Militäreinsatz sei derzeit allerdings kein Thema.

Am Mittwoch sollen Angehörige der Sicherheitskräfte in Syrien vier Menschen getötet haben. Am Vortag starben Demonstranten zufolge 32 Zivilisten. Seit März wird in Syrien gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad demonstriert. Assad lässt die Proteste mit brutaler Gewalt niederschlagen.
Der für Menschenrechtsfragen zuständige Ausschuss der UN-Vollversammlung hat am Dienstag in einer nicht verbindlichen Resolution die anhaltende Gewalt in Syrien scharf verurteilt. Die Resolution muss noch von der Vollversammlung gebilligt werden. Laut Medienberichten sind russische Kriegsschiffe Richtung Syrien aufgebrochen.