Geständnis auf Video Mord an Dauner Arzt: Das waren die letzten Worte des sterbenden Opfers

Exklusiv | Trier · Videoaufnahmen polizeilicher Vernehmungen von Tatverdächtigen gab es in einem Trierer Gerichtssaal vor dem Amokprozess nie zu sehen. Im aktuellen Prozess um das Gewaltverbrechen am Dauner Arzt Steffen Braun wurden auch solche Aufnahmen gezeigt – mit überraschenden Erkenntnissen.

Die drei Angeklagten mit ihren Verteidigern beim Prozessauftakt im Trierer Landgericht.

Die drei Angeklagten mit ihren Verteidigern beim Prozessauftakt im Trierer Landgericht.

Foto: dpa/Harald Tittel

Wie läuft eigentlich eine Vernehmung von Beschuldigten durch Kriminalbeamte ab? Wie im sonntäglichen Tatort? Oder gibt es deutliche Unterschiede zwischen Fiktion und Realität? Zuschauer des derzeit am Trierer Landgericht laufenden Prozesses um den Mord an dem Dauner Mediziner Steffen Braun konnten sich am jüngsten Verhandlungstag davon ein eigenes Bild machen. Ganze sechs Stunden lang ließ der Vorsitzende Richter Günther Köhler am Montag auf Großbildschirmen mehrere polizeiliche Vernehmungen eines der drei Angeklagten vorspielen.