Kosten gehen in die Millionen Diese Autobahnen und Brücken in der Region Trier werden saniert

Trier · Viele Straßen und Brücken in Rheinland-Pfalz sind marode. Die zuständige Autobahn-Gesellschaft des Bundes steckt in diesem Jahr Millionen in die Sanierung. Das sind die wichtigsten Projekte in der Region.

 Mit der sogenannten wechselnden Verkehrsführung sollen Staus während der Sanierungsarbeiten auf der Autobahn A64 möglichst verhindert werden.

Mit der sogenannten wechselnden Verkehrsführung sollen Staus während der Sanierungsarbeiten auf der Autobahn A64 möglichst verhindert werden.

Foto: Rainer Neubert

Gute und zugleich schlechte Nachrichten für alle Luxemburg-Pendler: Die Sanierung der maroden Autobahn A64 zwischen der luxemburgischen Grenze und der Ehranger Brücke ist auch in diesem Jahr eines der aufwendigsten Straßenbauprojekte in der Region Trier. Nach Angaben der für die Brücken und Straßen des Bundes zuständigen Autobahn GmbH fließen in diesem Jahr rund 150 Millionen Euro in den Erhalt und Ausbau des rheinland-pfälzischen Autobahnnetzes. Die Sanierung des nördlich von Trier verlaufenden Teilstücks der A64 zählte schon im letzten Jahr dazu. In einem Zeitraum von sechs Jahren soll die komplette Fahrbahn auf einer Länge von zwölf Kilometern erneuert werden. Der erste Bauabschnitt zwischen der Grenze und der Anschlussstelle Trier soll bis September nächsten Jahres fertiggestellt sein, die restlichen beiden Bauabschnitte sollen bis Ende 2029 folgen.