1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Region Trier und Rheinland-Pfalz: Wann fallen die Spritpreise bei uns?

Verbraucher : Wann fallen die Spritpreise in der Region Trier?

In Luxemburg sind die Spritpreise am Samstag deutlich gesenkt worden. Frankreich hat nun angekündigt, ab April pro Liter Kraftstoff 15 Cent Nachlass zu gewähren. Hierzulande verharren die Preise an den Tankstellen unverändert auf hohem Niveau.

So groß war der Preisunterschied beim Tanken selten: Bis zu 70 Cent können Autofahrer derzeit sparen, wenn sie in Luxemburg tanken statt diesseits der Grenze. Im Nachbarland sind die Preise an den Zapfsäulen am Samstag deutlich gefallen, nachdem sie zwei Tage zuvor sprunghaft angestiegen sind. In Luxemburg kostet der Liter Super derzeit 1,733 Euro und der Liter Diesel 1,695.

In Trier liegen die Preise weiterhin über 2,30 Euro. Zum Teil kostet Diesel sogar über 2,40 Euro. Derzeit ist nicht zu erkennen, dass Sprit in Deutschland spürbar billiger wird.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat nun einen staatlichen Tank-Zuschuss ins Gespräch gebracht. Die Höhe des Rabatts steht aber noch nicht fest. Der Gesamtbetrag soll demnach beim Bezahlen abgezogen werden. Der Tankstellenbetreiber soll die Quittung später bei den Finanzbehörden einreichen können. Unklar ist noch, ob und wann das umgesetzt wird. Der Zuschuss sei schneller umzusetzen und es seien stärkere Rabatte möglich als bei Steuersenkungen, sagte Lindner. Zudem sei er auch ohne viel Bürokratie möglich, indem der Staat mit den Mineralölgesellschaften „auf der Basis der Gesamtmenge an Sprit“ agiere. An der Zapfsäule bleibe der Preis stehen, wie er jetzt sei, der Rabatt werde dann auf der Tankrechnung ausgewiesen. Bei einer Entlastung um zehn Cent geht Lindner von Kosten von 550 Millionen Euro pro Monat aus. Es sei aber klar, dass zehn Cent und ein Monat Entlastung nicht ausreichten, entsprechend teurer werde die Maßnahme.

Ein solcher Rabatt wurde in Frankreich bereits beschlossen. Ab April sollen Autofahrer beim Tanken einen Nachlass von 15 Cent pro Liter erhalten, kündigte Premierminister Jean Castex am Samstagabend auf Twitter an. Die Tankstellenkunden sollen die Vergünstigung beim Zahlen an der Tankstelle bekommen.

Bereits jetzt ist der Sprit in Frankreich deutlich billiger als bei uns. Laut ADAC kostet der Liter dort 1,98 Euro, Super 1,97 Euro und Super E10 1,93. Euro. In Belgien kostet der Liter Super im Schnitt 2,10 Euro, Super E10 kostet 1,95 Euro und Diesel 2,29 Euro.

In den Niederlanden hingegen müssen Autofahrer fast genauso viel für Sprit bezahlen wie in Deutschland. Dort kostet Diesel im Schnitt 2,27 Euro, Super 2,40 Euro und Super E10 2,37 Euro.

Genau wie bei den Spritpreisen gibt es auch bei Heizölpreisen in Deutschland keine deutliche Entspannung. Der Liter Heizöl kostet in Region weiterhin zwischen 1,62 und 1,77 Euro.