In der Krise Viele Industriebetriebe machen dicht – auch in der Region Trier

Trier · Der Auftragsbestand hat sich im Jahresverlauf halbiert, Investitionen werden zurückgestellt, Unternehmen gehen in Kurzarbeit oder verschwinden ganz vom Markt. Gibt es einen Ausverkauf von „Made in Germany“? Warum Experten von einem „leisen Industriesterben“ sprechen.

Die Industrie schwächelt. Auch in der Region Trier kriselt die Branche: Creditreform Trier kann sogar belegen, dass die Zahl der Industriebetriebe abnimmt. (Symbolbild)

Die Industrie schwächelt. Auch in der Region Trier kriselt die Branche: Creditreform Trier kann sogar belegen, dass die Zahl der Industriebetriebe abnimmt. (Symbolbild)

Foto: dpa/Carsten Rehder

Der Blick ins Handelsregister macht deutlich: In der Wirtschaft ist einiges in Bewegung – nach unten, in Richtung Krise. Löschungen, Liquidation oder Insolvenz: Vor allem die Industrie lässt derzeit Federn – auch in der Region Trier. „Die wirtschaftliche Lage in der Region Trier ist ernst. Unsere jüngsten Umfragen zeigen, dass viele Unternehmen ihre Investitionen kürzen müssen und über fehlende Aufträge klagen. Diese Entwicklungen können durchaus auf eine schleichende Deindustrialisierung hinweisen“, warnt Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier.