Rheinland-pfälzische CDU rüstet sich für den Wahlkampf 2021.

Parteien : Gerd Schreiner bald neuer CDU-Generalsekretär im Land?

Partei rüstet sich für den Wahlkampf 2021. Christian Baldauf steht vor der Bewerbung als Spitzenkandidat.

Die rheinland-pfälzische CDU stellt erstaunlich früh die Weichen für die Landtagswahl 2021. Kenner gehen davon aus, dass Parteichefin Julia Klöckner am Montagabend Christian Baldauf als Spitzenkandidat vorschlägt, der im Rennen um die Staatskanzlei gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) antreten soll, was der TV bereits am 3. Juni berichtet hat. Auch ein neuer Generalsekretär steht längst in den Startlöchern. Alles läuft auf Gerd Schreiner hinaus. Klöckner bestätigte auf Anfrage Informationen unserer Zeitung.

„Ich werde dem Landesvorstand am Montag Gerd Schreiner als neuen Generalsekretär vorschlagen“, sagte die Bundesagrarministerin, die derzeit mit deutschen Winzern auf Dienstreise in Peking ist. Sie lobt: Schreiner habe Sachverstand, spreche gerne Klartext, bringe städtisches Lebensgefühl mit, beherrsche die sozialen Medien und sei ein echter Manager-Typ, der die Partei motivieren könne.

Der 49-Jährige sitzt seit 1997 als CDU-Abgeordneter im Landtag und ist Mainzer. Der Charme der Lösung: Der dreifache Vater hätte kurze Wege, um in der Parteizentrale in der Landeshauptstadt das Team aufzubauen, das den Wahlkampf 2021 führen soll. Momentan ist die Landespartei nach Abgängen personell ausgedünnt.

Schreiner gilt in der Fraktion als ausgewiesener Experte in der Haushalts- und Behindertenpolitik. Insider sagen, er sei kein Erzkonservativer, sondern einer, der den sozialen Flügel der CDU erreichen könne. Der Architekt ist redegewandt, kann zuspitzen. Auch die „Allgemeine Zeitung“ in Mainz nannte Schreiner vorab als neuen Generalsekretär.

Als Kandidat galt auch Gordon Schnieder, dem in der Partei eine große Zukunft nachgesagt wird. Die Schwierigkeit: Der Vulkaneifeler wohnt in Birresborn rund 180 Kilometer von Mainz entfernt und arbeitet noch als Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung in der CDU. Dort baute er sich während des Wahlkampfs ein großes Netzwerk auf, setzte sich für die Abschaffung von kommunalen Straßenausbaubeiträgen ein. Durch die starke kommunale Einbindung dürfte Schnieder wiederum eine wichtige Rolle für die Landtagswahl 2021 spielen. Der Zweibrücker Christoph Gensch war jüngst aus familiären Gründen vom Posten des rheinland-pfälzischen CDU-Generalsekretärs zurückgetreten.

Bei der Wahl 2021 anführen wird die CDU mit großer Sicherheit der Pfälzer Christian Baldauf, der zugleich Vorsitzender der Landtagsfraktion ist. Julia Klöckner, die 2011 und 2016 als Spitzenkandidatin gegen die SPD-Kandidaten Kurt Beck und Malu Dreyer verloren hatte, sieht ihre Zukunft dem Vernehmen nach eher in Berlin als Landwirtschaftsministerin. Für Montag hat die Landes-CDU für ein Pressestatement in eine Mainzer Bierbrauerei geladen.

Mehr von Volksfreund