1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz lockert Maskenpflicht in Schulen und im Freien

Corona-Krise : Rheinland-Pfalz lockert Maskenpflicht in Schulen und im Freien

Wo die Inzidenz besonders niedrig ist, müssen Schüler ab der kommenden Woche keinen Mundschutz mehr am Platz und auf dem Schulhof tragen. Kitas kehren zum Regelbetrieb zurück. Auch ansonsten setzt die Landesregierung auf viele neue Lockerungen. Ein Überblick.

Viele Monate mussten Schüler in Rheinland-Pfalz eine Maske tragen, wenn sie im Klassenzimmer Deutsch oder Mathe paukten. Ab der kommenden Woche dürfen Kinder und Jugendliche wieder auf den Mundschutz im Unterricht und auf dem Pausenhof verzichten, wenn die regionale Inzidenz unter 35 liegt, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Auch Lehrer sind dann von der Maskenpflicht befreit. Nur auf dem Weg ins Klassenzimmer müssten Schüler noch Maske tragen, ergänzte die sozialdemokratische Bildungsministerin Stefanie Hubig.

Grundsätzlich entfalle in Rheinland-Pfalz schon ab Freitag die Maskenpflicht im Freien, „es sei denn, es kommt zu Gedränge, zum Beispiel bei Warteschlangen“, betonte Dreyer. Nach wie vor gelte die Maskenpflicht in Innenbereichen – wie im Einzelhandel und dem ÖPNV. Wegfallen dürfe sie bei Veranstaltungen, die feste Sitzplätze anbieten. „Masken haben eine Schlüsselrolle bei der Pandemie-Bekämpfung. Da die Infektionszahlen aktuell verlässlich sinken, können wir dennoch die Maskenpflicht lockern“, sagte Dreyer. Die landesweite Inzidenz liegt bei 16,0.

Es sind nicht die einzigen Lockerungen, von denen in Rheinland-Pfalz die meisten schon mit der neuen Corona-Bekämpfungsverordnung ab dem 18. Juni in Kraft treten. Ein Überblick: Bus- und Schiffsreisen sollen dann laut Landesregierung wieder erlaubt sein. Private Feiern sollen innen mit höchstens 25 Gästen und mit Test möglich sein. Bei Inzidenzen unter 50 sind Feiern im Freien dagegen mit bis zu 50 Personen möglich. Sport in der Gruppe ist mit bis zu 30 Menschen plus Trainer draußen erlaubt, bei Inzidenzen unter 50 mit höchstens 50 Menschen. In Hallen dürfen bis zu zehn Menschen gemeinsam Sport treiben, 20 bei einer Inzidenz unter 50. Hallenbäder und Thermen dürfen wieder öffnen. Beim Sport sind wieder Zuschauer zugelassen, 250 im Freien, 100 in der Halle. Das dürfte die Vereine interessieren, die kurz davor stehen, wieder in die neue Saison zu starten und Freundschaftsspiele angesetzt haben. Kitas in Rheinland-Pfalz können ab dem 21. Juni wieder in den unumschränkten Regelbetrieb zurückkehren.

Landeselternsprecher Reiner Schladweiler begrüßte den Schritt, die Maskenpflicht im Unterricht zu kippen. Er forderte aber, jedes Klassenzimmer mit mobilen Raumluftreinigern auszustatten, um gegen steigende Infektionszahlen im Winter gewappnet zu sein. Gerhard Bold, Landeschef der Lehrergewerkschaft VBE, sagte: „Mit dem Wegfall der Maskenpflicht im Unterricht sind die Schulen schon ein gutes Stück näher an der Normalität.“ Er warnte aber vor einer Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus, durch die im Herbst eine vierte Welle drohe.

Auch Dreyer appellierte an die Vorsicht. „In Großbritannien können wir sehen, wie sich die berechtigte Hoffnung auf die Rückkehr in ein normales Leben dank breit angelegter Impfungen und rasch sinkender Inzidenzen zerschlagen kann. Dort ist die gefährliche Delta-Variante des Virus auf dem Vormarsch. Das erinnert uns alle daran, dass das Virus nicht besiegt und die Pandemie noch nicht vorbei ist“, sagte die Triererin.