1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz: Teure Bußgelder für das Töten von Wespen

Wespen sind bei Hitze besonders aggressiv : Bis zu 5000 Euro: Wer ohne Grund Wespen in Rheinland-Pfalz tötet, muss mit hohem Bußgeld rechnen

Ob im Schwimmbad, Zuhause, im Biergarten oder in einem Restaurant: Wespen sind derzeit in großer Zahl unterwegs und können auf ihrer Futtersuche äußerst lästig werden. Auf ein Mittel, um sie loszuwerden, sollten Rheinland-Pfälzer aber lieber verzichten.

Wespen sind besonders bei Hitze wie derzeit in Rheinland-Pfalz äußerst aggressiv und lästig, doch töten sollte man die nützlichen Insekten nicht. Im schlimmsten Fall drohen hohe Bußgelder. Wer in Rheinland-Pfalz ohne Grund Wespen tötet, zahlt bis zu 5000 Euro Bußgeld, berichtet aktuell der Bußgeldkatalog.

Wespen töten: Hohe Bußgelder auch in anderen Bundesländern

Auch in anderen Bundesländern werden hohe Bußgelder fällig, wenn man Wespen ohne Grund tötet. In Baden-Württemberg sind es bis zu 15.000 Euro, im Saarland bis zu 10.000 Euro.

Stehen Wespen unter Naturschutz?

„Wespen stehen unter allgemeinem Schutz und dürfen nur bei Vorliegen vernünftiger Gründe bekämpft werden“, erklärt das Umweltbundesamt. „Durch das Bundesnaturschutzgesetz sind grundsätzlich alle Tiere vor Zerstörung der Nester, Belästigung und Tötung der Tiere geschützt.“ Auch, wenn Wespen geschützt sind, droht nicht immer das volle Bußgeld. Der Einzelfall muss betrachtet werden, daher wird die Höhe des Bußgeldes immer individuell bemessen. Auch wer ohne Grund ein Wespennest in Rheinland-Pfalz beschädigt oder zerstört, kann mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 5000 Euro belangt werden.

Wen muss ich anrufen, wenn ich ein Wespennest habe?

Wespennester werden nur umgesiedelt, wenn es anders absolut nicht geht, zum Beispiel in Kitas, Schulen oder auf Spielplätzen. Auch wenn die Bausubstanz des Hauses gefährdet ist, dürfen Wespennester umgesiedelt werden. Wenn man ein Wespennest im Garten hat, sollte man sich Hilfe und Tipps beim NABU, bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder bei den örtlichen Feuerwehren (wenn akute Gefahr droht) holen.

Wespen töten: Teure Bußgelder gelten nicht für alle

Eine Sonderregel bezüglich der Bußgelder für das Töten von Wespen gilt für Allergiker. Für diese Personengruppe besteht im Falle eines Wespenstichs mitunter Lebensgefahr. „Natürlich müssen sich Allergiker zur Flugzeit gegen Wespenstiche besonders schützen“, schreibt das Umweltbundesamt. Das heißt: Wer auf Wespen allergisch ist, darf eine Wespe töten, ohne ein Bußgeld zu bekommen.

Warum sind Wespen bei Hitze besonders aggressiv?

Auch Wespen benötigen bei den hohen Temperaturen ausreichend Flüssigkeit, daher macht die Hitze Wespen aggressiver und sie stechen auch häufiger. Experten raten daher, Insekten eine Art „Insektentränke“ zu bauen. In eine flache Schale soll man Wasser geben und als „Sitzfläche für die Tiere“ flache Steine und ein paar Stückchen Holz hineinlegen. Diese Tränken würden auch von Wespen sehr gerne angenommen.