1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

RLP: Keine Kontakterfassung mehr in Kneipen wegen überlasteter Gesundheitsämter?

Pandemie : Wegen Überlastung der Gesundheitsämter: Keine Kontakterfassung mehr in Kneipen?

Viele Gesundheitsämter in der Region haben wegen Überlastung die Nachverfolgung von Kontakten von Corona-Infizierten eingestellt. Welchen Sinn macht dann noch, dass Kneipenbesucher vorher ihre Kontaktdaten angeben? Die Landesregierung plant daher eine Änderung.

Mittlerweile hat man sich daran gewöhnt: Bevor man in ein Café, eine Kneipe oder ein Restaurant geht, checkt man mit einer Kontakterfassungs-App oder der Corona-Warn-App ein, gibt damit seine Kontaktdaten an – Name, Adresse, von wann bis wann man dort war. In einigen Betrieben muss man noch einen Zettel ausfüllen. All das soll den Gesundheitsämtern helfen, falls ein Gast positiv auf Corona getestet wurde, die engeren Kontakte des Infizierten nachzuverfolgen. Aufgrund der hohen Infektionszahlen haben viele Gesundheitsämter in der Region die Kontaktnachverfolgung aber längst eingestellt. Welchen Sinn macht dann noch die Pflicht der Gastronomie, die Daten ihrer Gäste zu erfassen?

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) kündigte am Montagabend nach der Bund-Länder-Runde zu den Corona-Maßnahmen bereits an, dass es womöglich eine Änderung geben wird. „Zu Beginn der Pandemie haben wir erklärt, dass für unsere Gesundheitsämter ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 eine vollständige Kontaktnachverfolgung nicht mehr möglich ist. Das macht deutlich, dass es bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 1000 erst recht nicht mehr machbar ist.“ Die meisten Kontaktpersonen seien heute geimpft oder gar geboostert und daher „sehr viel besser geschützt“. Laut Dreyer soll sich die Kontaktnachverfolgung künftig auf die Gruppen konzentrieren, „die davon besonders profitieren und so die dringend gebrauchten Ressourcen der Gesundheitsämter zu schonen“. Das Kabinett beschäftigt sich derzeit mit einem entsprechenden Vorschlag.  Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) will gleich darüber informieren.

Der Präsident des rheinland-pfälzischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Gereon Haumann, hatte bereits am Montag im Gespräch mit unserer Redaktion gefordert, dass die Kontakterfassungspflicht für die Gastronomie entfallen soll.