1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

RLP, Wetter: Saharastaub und 25 Grad: Wie das Osterwetter wird

Aussichten : Erst Saharastaub und 25 Grad, dann Gewitter möglich - Wie das Osterwetter wird (Video)

Wenn es diesig wirkt, dann liegt es nicht an Wolken, sondern am Saharastaub, der wieder in die Region geweht wird. Achtung vor Schauern und Gewittern. Wie das Osterwetter wird, erklärt TV-Wetterexperte Dominik Jung.

„Heute kommt in der Region wieder eine Portion Saharastaub an. Die Konzentration nimmt ab Nachmittag zu. Dann wirkt die Sonne teilweise milchig oder es ist diesig“, sagt TV-Wetterexperte und Diplom-Meteorologe Dominik Jung. Auch morgen sei der Sand in der Atmosphäre unterwegs und kann sich dann über ganz Deutschland ausbreiten.

Saharasand nimmt der Sonne etwas die Kraft - Trotzdem schön warm

„Das heißt die Sonne kommt dann einfach nicht mehr perfekt zum Zug. Teilweise bilden sich auch an den kleinen Staubpartikeln Wolken und die dämpfen die Sonneneinstrahlung noch weiter ab“, so Jung. Von der Sonneneinstrahlung hänge aber letztlich ab, wie warm es werden wird: „Bei zu vielen Wolken bzw. zu viel Staub in der Luft kann es auch mal 2 bis 3 Grad kühler bleiben als ohne den Staub. Saharastaub betrachten die Wettermodelle aber kaum in ihrer Modellierung“, erklärt Jung. Daher werden die Temperaturen so berechnet als sei er nicht da. In der Berechnung seien heute 24 oder 25 Grad in der Spitze möglich. Bremst der Saharastaub das aber aus, können es auch nur 21 oder 22 Grad werden. Daher muss man abwarten.

Schauer und Gewitter möglich am Mittwoch- und Donnerstagabend

Am Mittwochabend und am Gründonnerstag kann es einzelne Schauer und Gewitter geben. In der Nacht zum Donnerstag ziehen von Nordwesten her dichtere Wolken auf. Teils kann es schauerartig regnen. Über der Eifel, dem Westerwald und dem Hunsrück kann es auch Gewitter geben. Sonst bleibt es überwiegend trocken. Am Donnerstagmorgen kann es örtlich neblig werden. Die Tiefstwerte liegen bei elf bis sieben Grad. danach ist es wieder trocken, ein neues Hoch kommt, sagt Jung: „Das positioniert sich allerdings so, dass wir mehrheitlich Luftmassen aus östlichen Richtungen bekommen. Daher ist es an Ostern dann nicht ganz so warm.“ Das US-Wettermodell hat in seinem letzten Lauf für Ostermontag sogar schon wieder Schneeregen- und Schneeschauer für den Osten Deutschlands berechnet: „Es bleibt sehr spannend, denn ein Tief mit kalten Luftmassen ist nicht weit weg von uns.“

„Es bleibt Richtung Ostern spannend.“

„Der April ist übrigens bisher nicht zu nass. Hier und da wurde ja ein nasser April angekündigt“, so Jung. Bisher sei das Niederschlagssoll zwar schon zu 80 Prozent erfüllt, doch die nächsten Tage brächten nur noch selten nennenswerte Niederschläge. „Mal sehen, ob wir hier noch die 100 Prozent erreichen werden.“

Unterdessen dreht der US-Wetterdienst NOAA an der Prognose für den Sommer 2022. Der wird nun recht warm und eher zu trocken berechnet. „Da sind wir mal gespannt was uns am Ende erwarten wird.“ Besonders der Juni und der August sollen noch weniger Regen als üblich bekommen.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Dienstag: 13 bis 24 Grad, oft freundlich und sehr warm

Mittwoch: 18 bis 25 Grad, Sonne und Dunst durch Saharastaub, abends im Westen einzelne Schauer und Gewitter

Gründonnerstag: 15 bis 22 Grad, einzelne Schauer und Gewitter, aber auch Sonne

Karfreitag: 9 bis 18 Grad, meist ganz nett mit Sonnenschein

Karsamstag: 12 bis 20 Grad, immer wieder Sonnenschein und trocken

Ostersonntag: 12 bis 16 Grad, vielfach sonnig und trocken

Ostermontag: 11 bis 18 Grad, noch unsicher, aus Osten könnte es auch kühler mit Schneeschauern werden

Dienstag: 14 bis 21 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken