1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

„Rock am Ring“ steigt künftig auf dem Flugplatz Mendig

„Rock am Ring“ steigt künftig auf dem Flugplatz Mendig

„Rock am Ring“ bleibt in Rheinland-Pfalz. Statt am Nürburgring will Veranstalter Lieberberg das legendäre Festival im kommenden Jahr ganz in der Nähe in Mendig steigen lassen. Doch er muss mit Konkurrenz rechnen.

(dpa/lrs) Die Neuauflage des traditionsreichen Musikfestivals „Rock am Ring“ wird in Mendig in der Eifel über die Bühne gehen. Das kündigte Konzertveranstalter Marek Lieberberg am Donnerstag an. Als Festivalgelände ist vom 5. bis 7. Juni 2015 der dortige Flugplatz vorgesehen.

Das Musikspektakel wurde bis 2014 am nur rund 30 Kilometer entfernten Nürburgring veranstaltet. Lieberberg hatte sich mit dem neuen Ring-Besitzer Capricorn aber nicht auf eine Zusammenarbeit einigen können. An der Eifel-Rennstrecke wird nach derzeitiger Planung nun zeitgleich das neue Festival „Grüne Hölle“ der Deutschen Entertainment AG (Deag) stattfinden.

„Rock am Ring in Mendig ist ein Quantensprung, der uns neue Dimensionen eröffnet“, sagte Lieberberg. Auf dem Gelände sei Platz für mehrere Zelt- und Open-Air-Bühnen, zudem könnten dort fast alle Fans campen. Ausgelegt sein soll das Festival wie auch am Nürburgring für rund 85 000 Besucher. Auch weiterhin wird parallel in Nürnberg das Lieberberg-Zwillingsfestival „Rock im Park“ ausgetragen. Der Vorverkauf starte im Oktober, dann würden auch die Headliner, also die bekanntesten Bands, bekanntgegeben.

Lange hatte ein ehemaliges Militärgelände in Mönchengladbach als Favorit für den neuen Standort von „Rock am Ring“ gegolten. Dann waren aber die Verhandlungen zwischen der Konzertagentur und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), die für das Areal zuständig ist, geplatzt. Nun bekommt die nordrhein-westfälische Stadt ein anderes Festival im August.