1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Ruhe tanken und lecker essen - Wie Politiker Weihnachten feiern

Ruhe tanken und lecker essen - Wie Politiker Weihnachten feiern

Bevor der Landtagswahlkampf in Rheinland-Pfalz so richtig losgeht, können die Politiker über Weihnachten noch einmal zur Ruhe kommen. Und was Gutes essen - zum Beispiel Truthahn oder Gulasch mit Knödeln.

(dpa/lrs) - Weihnachten ist das Fest der Familie, das gilt auch für rheinland-pfälzische Spitzenpolitiker. Vor der Landtagswahl im März wollen sie über die Feiertage verschnaufen, Ruhe tanken und bei ihren Lieben zu Hause sein. Kein Wunder, denn im neuen Jahr geht's bald rund mit der heißen Wahlkampfphase, bevor am 13. März ein neues Parlament gewählt wird. Und etwas Schönes essen und trinken gehört für viele Politpromis auch zum Fest.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (54, SPD) freut sich schon auf das Fest, das sie in diesem Jahr zu Hause feiert. „Alle Kinder kommen zu Weihnachten nach Trier, was wunderbar ist.“ Bevor es familiär wird, besucht Dreyer an Heiligabend traditionell noch Obdachlose. Am ersten Weihnachtstag geht es dann in ihre Heimat nach Neustadt/Weinstraße zu Mutter, Schwester und Bruder - und Großneffe Emil. Und noch was hat sich die Regierungschefin vorgenommen: „Ich werde so oft ich kann ins Kino gehen.“ Auf ihrer Wunschliste stehen die Filme „Das brandneue Testament“, „Heidi“ und der neuen James-Bond-Streifen „Spectre“.

Oppositionschefin Julia Klöckner (43, CDU) will „keine Experimente“ an Weihnachten und freut sich auf liebgewonnene Rituale in der Familie wie Gottesdienst, Bescherung, gutes Essen und Trinken. „Für den Wein sind mein Bruder Stephan und ich zuständig“, sagt die CDU-Vizechefin und ehemalige Weinkönigin.

Seit fast 20 Jahren gibt es ein weiteres Ritual, verrät sie: „Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind wir zum Turkey-Essen (Truthahn) mit zehn Freunden zusammen, ehemalige Studienkollegen, verteilt in alle Richtungen.“ Am 27. Dezember hält Klöckner traditionell zur Johannisweinsegnung in der Kirche die Bibel und Wein-Ansprache - diesmal in Bendorf. „Zwischen den Jahren“ wolle sie „mit meinem Liebsten“ spazieren gehen, lesen und Ausflüge machen.

Mit der Familie daheim will auch SPD-Landtagsfraktionschef Alexander Schweitzer (42) die Weihnachtstage verbringen. „Wir feiern beim Abendessen am gemeinsamen Tisch“, erzählt Schweitzer. „Wir kochen selbst.“ Und was gibt's auf den Tellern? „Das entscheiden wir in der Regel recht kurzfristig.“ Schweitzer freut sich auch darauf, mit seiner Familie im Wald spazieren zu gehen, zu lesen und mit den Kindern zu spielen.

Auch der Grünen-Fraktionsvorsitzende Daniel Köbler (34) will ganz klassisch feiern - mit seiner Frau und seinen drei Töchtern. „Es ist gut, ein bisschen Zeit mit den Kindern zu haben, bevor es richtig losgeht“, sagt er mit Blick auf den Wahlkampf. Auf dem Speiseplan stehen Suppe, Gulasch mit Knödeln, Rotkraut, Feldsalat und Nachtisch.

Landtagspräsident Joachim Mertes (66, SPD), der in Buch im Rhein-Hunsrück-Kreis wohnt, zieht es ebenfalls nicht in die Ferne. „Er hat sich vorgenommen, die freien Tage mit seiner Familie zu verbringen“, berichtet sein Sprecher. Der genaue Speiseplan für das italienische Festmenü steht schon fest: Vitello tonnato (Kalbfleisch mit Thunfischsauce) als Vorspeise und zwei verschiedene Lasagne mit Bolognese und Lachs. Den süßen Abschluss bildet ein Tiramisu.