1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Rutschige Straßen machen Autofahrern zu schaffen

Rutschige Straßen machen Autofahrern zu schaffen

Viel zu tun für die Autobahnpolizei Schweich gestern Morgen: Gleich drei Unfälle hatten die Beamten auf der A1 zu vermelden. Größtenteils hatten die Autofahrer in der Region die Wettersituation jedoch gut im Griff.

Trier/Region. (ags) Das Winterwetter hat auf der Autobahn A 1 zwischen Mehring und Reinsfeld (Kreis Trier-Saarburg) gleich für drei Unfälle gesorgt: So ist nach Angaben der Autobahnpolizei Schweich ein Lastwagen, der in Richtung Saarbrücken unterwegs war, gestern Morgen gegen kurz vor 8 Uhr gegen das Geländer der Molesbachtalbrücke gefahren und hat diese leicht beschädigt. Um 8.03 Uhr fuhr in der entgegengesetzten Fahrtrichtung in der Nähe des Rastplatzes Mehringer Höhe ein Lastwagen auf ein Auto auf. Um 10.15 Uhr kippte auf der Molesbachtalbrücke, Fahrtrichtung Saarbrücken, ein Transporter (Sprinter) um. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Zu einem großen Rückstau kam es nach Angaben der Autobahnpolizei nicht. Die Unfallstellen seien schnell geräumt gewesen.

In den übrigen Teilen der Region hatten die Autofahrer die Wettersituation weitestgehend im Griff. Nur vereinzelt hatten die Polizeiinspektionen kleinere Unfälle zu vermelden: So wurde auf der Landesstraße 138 zwischen Niedermennig und Konz eine Frau leicht verletzt, als sie mit ihrem Auto von der Straße abkam und im Graben landete. Vermutlich war sie zu schnell unterwegs gewesen. Darüber hinaus meldete die Polizei Saarburg vier weitere Unfälle mit Blechschäden.

Streusalz ist weiterhin knapp



Auf der Bundesstraße 269 zwischen Morbach und Gonzerath kamen am Freitagmorgen ein Lastwagen und ein Bus aufgrund des Schnees nicht mehr weiter. Nach Angaben der Polizei sorgte die Straßenmeisterei Bernkastel jedoch dafür, dass beide ihre Fahrt fortsetzen konnten. In Waldkönigen (Vulkaneifelkreis) fuhr ein Autofahrer ein Straßenschild um. Der Schaden am Auto beträgt laut Auskunft der Polizei 1000 Euro. 200 Euro schlagen für das Schild zu Buche.

Die Straßenmeistereien der Region meldeten keine Probleme. Laut Stefan Moritz, Leiter der Straßenmeisterei Trier, herrscht nach wie vor Salzknappheit. Moritz: "Das wird sich auch in den kommenden Tagen nicht ändern." Die Trierer Straßenmeisterei fahre daher immer noch eingeschränkten Winterdienst. Für das Karnevalswochenende sieht es indes nach Entlastung für die Autofahrer in der Region aus. Wie Dominik Jung vom privaten Wetterdienst Q.met sagt, soll der Samstag weitestgehend trocken bleiben - mit Temperaturen um null Grad. Am Sonntag sollen zwar einige vereinzelte Schneeflocken fallen, allerdings lasse sich auch die Sonne blicken. Ein bedeckter Himmel und leichter Schneefall sind Jungs Prognosen für den Rosenmontag.