| 15:00 Uhr

Saar-Minister hält Asyl-Kompromiss der Union für tragfähig

Peter Strobel (CDU). Foto: Oliver Dietze/Archiv
Peter Strobel (CDU). Foto: Oliver Dietze/Archiv FOTO: Oliver Dietze
Saarbrücken. Der saarländische Europa- und Finanzminister Peter Strobel (CDU) hält den Kompromiss von CDU und CSU im Asylstreit für „tragfähig“. Er gehe in die richtige Richtung, sagte er am Mittwoch in Saarbrücken. dpa

Es habe ihn gefreut, dass die Kanzlerin eine Lösung vorgewiesen habe, die auch innerhalb der CSU „ein Stückweit für Vernunft“ gesorgt habe. Den vorangegangenen Streit und das Verhalten von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nannte Strobel „peinlich“.

Bedarf für ein Transitzentrum auch im Saarland sieht Strobel nicht. Zwar sei es ein Problem, dass weiterhin unbegleitete minderjährige Flüchtlinge etwa in Spanien anlandeten, in den Zug gesetzt würden und ihnen gesagt werde, dass sie erst in Saarbrücken aussteigen sollten. „Ich sehe allerdings das Volumen nicht so, dass wir uns im Moment ernsthaft Gedanken darüber machen müssen, irgendwelche Anlandezentren einzurichten.“ Zunächst bedürfe es einer Lösung an der deutsch-österreichischen Grenze. Strobel empfahl, weiterhin einen engen Schulterschluss mit Österreich zu suchen.

Finanzministerium des Saarlandes