Sankt Bürokratius

Verwaltungsreform, weniger Bürokratie: Die Schlagworte der Politiker sind wohlfeil, die Wirklichkeit sieht anders aus, wie sich immer wieder zeigt. Richtig in Wallung geriet der Verwaltungsapparat, weil die Mainzer ihr Stadtwappen etwas moderner wirken lassen wollen.

Nichts, was auf den ersten Blick auffiele, sondern lediglich eine leichte Wölbung auf der bislang schnurgerade gezogenen Oberseite des roten Wappens mit dem Doppel-Rad. Es galt sozusagen, Schwung an das städtische Symbol zu bringen. Die alte Idee sollte im Rahmen eines einheitlicheren Designs umgesetzt werden und geriet unerwartet zum aufwendigen Ritt durch die Instanzen.Zunächst musste die Erlaubnis des Staatsarchivs in Speyer quasi als hoheitlicher Segen eingeholt werden. Dann war die Aufsichtsdirektion ADD in Trier einzuschalten, die allerdings wieder einen entsprechenden Stadtratsbeschluss einforderte, damit aus "verwaltungstechnischen Gründen" die Wölbung gebilligt wird. Das wiederum musste im Hauptausschuss vorbereitet werden. Nach dem ganzen Prozedere könnte anschließend die ADD die Änderung absegnen. Und wenn die leichte Wölbung über alle dem nicht verloren geht, kann das minimal veränderte Wappen dann ab Mai nach und nach auf öffentlichen Papieren oder Schildern neuen Schwung vermitteln. So offenbarten sich die jahrelangen Bemühungen um Verwaltungsmodernisierung, lästerten dazu die Grünen.Dass Verwaltung auch in der Sprache lebt, erfuhren einmal mehr die Mitglieder des Landtags-Innenausschusses in ihrer jüngsten Sitzung. Dort brachte Punkt drei der Tagesordnung den Vorsitzenden Harald Schweitzer verbal ins Stolpern: "Verwaltungsvereinbarung über die Gewährung von Finanzhilfen des Bundes an die Länder nach Artikel 104 b des Grundgesetzes zur Förderung städtebaulicher Maßnahmen der energetischen Erneuerung der sozialen Infrastruktur in den Kommunen (VV Investitionspakt 2008)." Nach gut der Hälfte des Satz-Ungetüms gab der SPD-Abgeordnete auf und ließ leise wissen: "Wer so etwas verbrochen hat, gehört..." Der Politiker zürnt über den Ausfluss seiner eigenen Vorgaben, der Laie schüttelt nur noch den Kopf - und der Amtsschimmel wiehert.