| 10:45 Uhr

Wetter
Schneefall und Glatteis: Behinderungen und Unfälle

Blaulicht und Laufschrift "Unfall" am Einsatzfahrzeug der Polizei. Foto: Holger Hollemann/Archiv
Blaulicht und Laufschrift "Unfall" am Einsatzfahrzeug der Polizei. Foto: Holger Hollemann/Archiv FOTO: Holger Hollemann
Mainz. Die Polizei in Rheinland-Pfalz hat am Donnerstagmorgen in einigen Landesteilen vor glatten Straßen gewarnt. „Je nachdem wie sich die Witterung heute entwickelt, kann es zu Unfällen kommen“, sagte ein Sprecher der Polizei Koblenz. Die Beamten Trier meldeten am Morgen bereits einen Unfall auf der Autobahn 1 in Richtung Saarbrücken, der im Zusammenhang mit dem Wetter stand. Ein Lastwagen geriet demnach auf der glatten Fahrbahn zwischen Manderscheid und Hasborn ins Schleudern und fuhr in die Leitplanke. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. dpa

Glatteis und Schneefall haben Donnerstagmorgen in Teilen von Rheinland-Pfalz für Unfälle und Verkehrsbehinderungen gesorgt. Allein im Bereich des Polizeipräsidiums Mainz gab es am Morgen etwa 50 witterungsbedingte Unfälle, 10 davon im Stadtgebiet. Bei einem Unfall in der Innenstadt von Mainz wurden zwei Autofahrer verletzt, weil ihre beiden Fahrzeuge auf schneeglatter Straße frontal aufeinanderprallten.

In Daun in der Eifel gab es kleinere Unfälle gegeben, wobei es nur bei Blechschäden blieb, wie ein Sprecher der Polizei in Daun (Kreis Vulkaneifel) sagte. So sei an einer Steigung ein Lastwagen steckengeblieben und ein Auto von der Fahrbahn abgekommen. „Es ist das Normale im Schneegestöber“, sagte er. Die Räumdienste seien mit allen Kräften im Einsatz, ein paar Fahrbahnen seien noch nicht geräumt. Auch im Bereich des Polizeipräsidiums Kaiserslautern mussten die Räumdienste ran. Vor allem im Landkreis Kaiserslautern sorgten glatte Straßen für zahlreiche Unfälle. Auf der Autobahn 6 zwischen Enkenbach und Wattenheim standen mehrere Lastwagen quer. Außerdem hatte sich auf der Autobahn in Richtung Mannheim ein Auto aufgrund der Straßenglätte überschlagen. Dabei hatte sich der Fahrer leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei im Saarland war das Bundesland zunächst nicht besonders stark von Verkehrsbehinderungen betroffen. Die Polizei sprach von einigen wenigen Unfällen. Verletzte habe es zunächst nicht gegeben.