Sechs Männer wegen Serie von Apothekeneinbrüchen in Haft

Sechs Männer wegen Serie von Apothekeneinbrüchen in Haft

Als Bande sollen sie in sieben Apotheken im Saarland eingebrochen sein, um Geld und Medikamente zu stehlen: Deswegen sitzen seit Montag sechs Männer in Untersuchungshaft, teilte das Landespolizeipräsidium am Dienstag in Saarbrücken mit.

Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 22 und 32 Jahren hätten bei der Einbruchsserie seit Mitte September insgesamt einen fünfstelligen Eurobetrag erbeutet. Sie stammten allesamt aus Osteuropa.

Vier Männer waren den Angaben zufolge am vergangenen Sonntag von Spezialkräften der Polizei in Homburg festgenommen worden. Sie hätten gerade versucht, in eine Tierklinik einzubrechen. Die anderen beiden mutmaßlichen Bandenmitglieder seien am Tag danach an deren Wohnort in Neunkirchen geschnappt worden. Es ergingen Haftbefehle wegen Bandendiebstahls.

Tatorte seien Apotheken in St. Ingbert, Nohfelden, Thalexweiler, Homburg-Einöd, Dirmingen und Heusweiler gewesen. Ziel der Einbrecher waren in allen Fällen die Tresore in Geschäftsräumen. In manchen Fällen hätten die Männer auch Elektronikgeräte gestohlen. Die Ermittlungen dauerten an.