Sieg auf dem Schlepper

BITBURG. (api) Johannes Noehl, Johannes Franzen und Peter Hertzler haben gewonnen. Sie setzten sich beim Landesentscheid zum Berufswettbewerb der deutschen Landjugend in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft durch.

Wer kann am besten Bäume pflanzen? Und wer ist der Schnellste im Schlepper-Parcours? Mit solchen Fragen beschäftigte sich diese Woche eine 22-köpfige Jury beim Landesentscheid zum Wettbewerb der Grünen Berufe 2005 in den Sparten Land- und Forstwirtschaft, veranstaltet von der Deutschen Landjugend. 33 Auszubildende und Fachschüler hatten sich bei Schulentscheiden für die Teilnahme am Landesentscheid qualifiziert. Neben theoretischen Fragen und einer mündlichen Präsentation eines Fachthemas mussten die Prüflinge praktische Aufgaben bewältigen. Die Forstwirte sollten beispielsweise eine Motorsägenkette wechseln und Bäume, Sträucher, Schadbilder, Holzarten und geschützte Pflanzen bestimmen. Die Auszubildenden im Bereich Landwirtschaft dagegen hatten beispielsweise die Aufgaben, Bodenproben zu entnehmen und zu bestimmen und einen Schlepper-Parcours mit Strohballenübergabe an einen zweiten Schlepper zu bewältigen. Die Fachschüler dagegen arbeiteten in Zweier-Teams zusammen und mussten eine Weidenzaunecke bauen. Günter Hoos vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau gratulierte den Siegern: im Bereich der Landwirtschaft dem Auszubildenden Steffen Roth (Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück), dem Fachschüler-Team Johannes Noehl und Johannes Franzen (beide DLR Eifel) sowie dem künftigen Forstwirt Peter Hertzler (Forstamt Wasgau). Sie nehmen im Juni am Bundesentscheid im nordrhein-westfälischen Bad Sassendorf teil. Außerdem wurde die Siegerin im Bereich Hauswirtschaft, Hildegard Elsen, geehrt. Sie hatte am Wettbewerb im März teilgenommen und darf ebenfalls beim Bundesentscheid antreten.