| 10:52 Uhr

Spargel aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Auf einem Feld wird frisch geernteter Spargel gezeigt. Foto: Uli Deck/Archiv
Auf einem Feld wird frisch geernteter Spargel gezeigt. Foto: Uli Deck/Archiv FOTO: Uli Deck
Bruchsal. Spargel wird in vielen Teilen Deutschlands angebaut. Er gedeiht besonders gut aus leichten Böden und braucht sonnige Standorte. Bundesweit ist die Anbaufläche nach Angaben des Statistischen Bundesamtes rund 23 000 Hektar groß, das entspricht einem Quadrat von gut 15 mal 15 Kilometern. Geerntet wurden im vergangenen Jahr fast 128 000 Tonnen, etwas mehr als 2016. dpa

In Rheinland-Pfalz wächst Spargel vor allem in der Vorderpfalz sowie in den Kreisen Alzey-Worms und Mayen-Koblenz auf mehr als 1300 Hektar. Die Ernte betrug im vergangenen Jahr mehr als 7000 Tonnen. Hessen kommt auf gut 2000 Hektar und fast 12 000 Tonnen Ertrag. Die Hauptanbaugebiete liegen westlich von Darmstadt, im Kreis Groß-Gerau und an der Bergstraße.

In Baden-Württemberg wird Spargel hauptsächlich in der südlichen Rheinebene rund um Freiburg und in Nordbaden zwischen Baden-Baden und Mannheim auf einer Fläche von gut 2100 Hektar angebaut. Die Ernte betrug 2017 rund 11 000 Tonnen.

Mitteilung des Statistischen Bundesamtes