1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Sperrung aufgehoben: LKW-Fahrer droht, Ex-Freundin umzubringen – Spezialkräfte stoppen ihn auf der A8 bei Perl

Sperrung aufgehoben: LKW-Fahrer droht, Ex-Freundin umzubringen – Spezialkräfte stoppen ihn auf der A8 bei Perl

Auf der Autobahn 8 bei Perl (Landkreis Merzig-Wadern) hat die Polizei einen LKW-Fahrer festgenommen, der die Ermordung seiner ehemaligen Lebensgefährtin und Suizid angedroht hatte. Die Sperrung der A8 ist mittlerweile aufgehoben.

Gegen 20.30 Uhr am Mittwoch erhielt die Polizeiinspektion Lebach (Landkreis Saarlouis) einen Anruf: Ein 33-jähriger LKW-Fahrer aus dem Kreis Saarlouis sagte, er sei mit einem leeren Tanklastzug in Belgien unterwegs. Er wolle Selbstmord begehen und seine Ex-Freundin mit in den Tod reißen, indem er mit seinem LKW in das Saarbrücker Wohnhaus der 35-Jährigen rase.

Alarmierte Spezialkräften des Landespolizeipräsidiums gelang es, den Fahrer per Telefon zu kontaktieren. Sie bewegten ihn, auf dem Parkplatz "Moseltal" an der A8 anzuhalten. Noch bevor die Einsatzkräfte dort eintrafen, fuhr der Mann jedoch plötzlich weiter.

Kurze Zeit später, gegen 5 Uhr morgens, stoppten die Spezialkräfte den LKW, der in Richtung Saarlouis unterwegs war: Sie hatten auf der A8 bei Perl (Landkreis Merzig-Wadern) einen Nagelgurt platziert und zwangen den Fahrer so zum Anhalten.

Aber auch ein zweiter, unbeteiligter LKW wurde dabei beschädigt. Beide Fahrzeuge konnten nicht abgeschleppt werden und mussten vor Ort repariert werden. Währenddessen war die A8 zwischen den Anschlussstellen Perl und Perl-Borg voll gesperrt.

Mittlerweile ist die Sperrung aufgehoben. Der LKW-Fahrer, der sich laut Polizeiangaben "augenscheinlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand", wurde in einer Klinik untergebracht. Die Ermittlungen dauern an.