Kritik an Bildungsministerium Sprachprobleme in Grundschulen: „Das grenzt an Verantwortungslosigkeit“

Mainz · Weil immer mehr Kinder schon in der Grundschule sitzen bleiben, erhebt der Philologenverband schwere Vorwürfe gegen das Bildungsministerium. Was muss sich ändern?

 Vor allem Kinder mit nicht-deutscher Familiensprache haben Studien zufolge besondere Defizite bei der Lesekompetenz.

Vor allem Kinder mit nicht-deutscher Familiensprache haben Studien zufolge besondere Defizite bei der Lesekompetenz.

Foto: dpa/Marcel Kusch

Rund 25 Prozent der Viertklässler in Deutschland können nicht richtig lesen. So lautete das Ergebnis der internationalen Iglu-Bildungsstudie vergangenes Jahr. Und es ist nicht die einzige Studie, die Grundschülern in Deutschland ein schlechtes Zeugnis ausstellt – bereits seit längerer Zeit. In Rheinland-Pfalz machen sich die Probleme in der Grundschule zunehmend auch bei der Zahl der Sitzenbleiber bemerkbar. In diesem Schuljahr mussten so viele Kinder eine Grundschulklasse wiederholen wie lange nicht mehr.