Spur führt nach Trier

HOPPSTÄDTEN/TRIER (ax) Sie kamen maskiert und schwer bewaffnet: Zwei Männer haben gestern gegen 8 Uhr die Kreissparkassen-Filiale in Hoppstädten (Kreis Birkenfeld) überfallen und einen sechsstelligen Betrag erbeutet. Ihren Fluchtwagen hatten sie am Mittwoch in Trier geraubt.

Die beiden Täter hatten am Freitag drei Bankangestellte vor dem Betreten der Filiale abgepasst und mit schweren Schusswaffen bedroht. Anschließend zwangen sie die Frauen in die Filiale, verlangten von ihnen, die Tresore zu öffnen und raubten einen "sechsstelligen Betrag im unteren Bereich", wie es Monika Peters, Sprecherin der Kripo Trier, formuliert. Bevor sie aus der Kreissparkasse flohen, sperrten sie die Frauen, die unverletzt blieben, in der Toilette ein. Die Fahndung nach den Tätern blieb bisher ohne Erfolg. Einer der Bankräuber ist zirka 1,65 Meter groß und schlank. Er trug eine schwarze Hose, einen dunkelgrünen Windbreaker mit hellen Streifen an den Armen und war mit einer Pistole bewaffnet. Der zweite Täter ist zirka 1,80 Meter groß und ebenfalls schlank. Er war schwarz gekleidet und trug eine Langwaffe. Beide sprachen Zeugen zufolge deutsch mit einheimischem Dialekt und waren mit Wollmützen mit Sehschlitzen maskiert. Die Suche nach dem Fluchtfahrzeug war schnell beendet: Im benachbarten Ort Gimbweiler fand die Polizei schon kurz nach dem Raub einen brennenden roten Ford Sierra mit dem Kennzeichen WIL-AM 554. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen setzte das Täter-Duo seine Flucht anschließend zu Fuß in Richtung A 62 fort. "Wir vermuten, dass die Täter irgendwo in der Nähe in ein anderes Auto umgestiegen sind", sagt Peters. Eine Spur zu den Tätern führt nach Trier: Bei dem Fluchtwagen handelt es sich nämlich um das Auto, das zwei bewaffnete Männer einem 27-Jährigen am Mittwochabend in Trier-Tarforst geraubt hatten (der TV berichtete). Auffallende Ähnlichkeiten gibt es zu einem Verbrechen, das sich Anfang April ereignet hatte. Damals stahlen Unbekannte ein Auto in Trier-Nord und setzten es kurze Zeit später bei einem Banküberfall im Saarland ein. Hinweise an die Polizei: Telefon 0651/9779-2112.