Staatsanwalt: Opfer hat Unfall zunächst überlebt

Staatsanwalt: Opfer hat Unfall zunächst überlebt

Zerf. (sey) Das erst am Dienstagmorgen tot in einem Vorgarten in Oberzerf (Kreis Trier-Saarburg) entdeckte Opfer eines Verkehrsunfalls hat den Unfall am Abend zuvor zunächst noch überlebt. Allerdings sei der 52-Jährige an den Folgen der bei dem Unfall erlittenen schweren Verletzungen gestorben, sagte der Leitende Trierer Oberstaatsanwalt Jürgen Brauer nach der gestrigen Obduktion dem TV.

Unklar sei, wie lange der Mann noch gelebt habe. Dies müssten erst Untersuchungen eines Gutachters klären.

Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 49-jähriger Mann, hatte die Leiche am Dienstagmorgen hinter einer Hecke entdeckt. Er war die Straße abgegangen, weil er am Abend zuvor geglaubt hatte, ein Stück Wild angefahren zu haben. Da er in der Dunkelheit nach eigenen Angaben nichts finden konnte, kehrte er am nächsten Morgen zurück und machte die schreckliche Entdeckung.

Nach Angaben des Leitenden Trierer Oberstaatsanwalts Brauer wird gegen den 49-Jährigen wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Ein solches Verfahren wird allerdings bei jedem tödlichen Verkehrsunfall eingeleitet. Zudem wird geprüft, ob das Opfer noch leben könnte, wenn dem Mann rechtzeitig geholfen worden wäre.

Mehr von Volksfreund