Staatsanwalt stellt Ermittlungen gegen Priester ein

Staatsanwalt stellt Ermittlungen gegen Priester ein

Der Ausruf "Sieg Heil" in einer Predigt während einer Sonntagsmesse im August in Fell (Landkreis Trier-Saarburg) bleibt ohne juristische Konsequenzen. Die Staatsanwaltschaft Trier ermittelt nicht weiter gegen einen Ruhestandpriester, der einen verbotenen Nazigruß während eines Gottesdiensts verwendet hatte.

Dies hat ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Trier dem SWR bestätigt. Das Verfahren sei ohne Auflagen eingestellt worden. Der 80-jährige Theologieprofessor habe sein Verhalten bedauert. Im Gespräch mit dem TV sagte er unmittelbar nach dem Vorfall: "Das ist mir so herausgerutscht, ohne etwas dabei zu denken. Ich war so begeistert bei dieser Messe, da ist mir diese Formulierung so blöd über die Lippen gekommen." har

Mehr von Volksfreund