1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 32-Jährigen wegen Totschlags

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 32-Jährigen wegen Totschlags

Vier Monate nach dem Tod einer 32-jährigen syrische Asylbewerberin in einer Aufnahmeeinrichtung in Trier hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 32-jährigen Ehemann wegen Totschlags erhoben. Er soll seine Frau mit einem Tischbein tödlich am Kopf verletzt haben.

Die Syrerin war am 17. August in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der Dasbachstraße in Trier mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden worden, denen sie kurze Zeit später in einem Trierer Krankenhaus erlag. Unter dringendem Tatverdacht wurde ihr Ehemann noch am Tattag festgenommen.

Nun hat die Staatsanwaltschaft Trier gegen den tatverdächtigen 32 Jahre alten Mann aus Syrien Anklage wegen Totschlags erhoben. Der Mann war nach Angaben der Ermittler mit seiner Ehefrau und den gemeinsamen Kindern im Alter von 2, 3 und 4 Jahren aus Syrien über die Türkei nach Deutschland geflüchtet und gemeinsam mit seiner Familie in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der Dasbachstraße untergebracht. Die Familie bewohnte dort ein eigenes Zimmer.

Aufgrund der Ermittlungen der Trierer Kripo geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Syrer und seine Frau am 17. August aus nicht bekannter Ursache in Streit gerieten. Der 32-Jährige habe wahrscheinlich im Verlauf des Streits mit einem losen Tischbein mehrfach mit Wucht auf den Kopf seiner Ehefrau eingeschlagen. Diese erlitt
nach dem Obduktionsergebnis mindestens acht Platzwunden am Kopf mit knöchernen Verletzungen. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass die Frau wenig später im Krankenhaus starb. Offenbar mussten die Kinder die tödliche Auseinandersetzung mit ansehen.

Das Motiv für die Tat ist bislang laut Staatsanwaltschaft nicht geklärt. Jedoch soll es zwischen dem Tatverdächtigen und seiner Ehefrau bereits in der syrischen Heimat zu Streitigkeiten gekommen sein, bei denen der Mann wiederholt gewalttätig geworden sein soll. Er bestreitet die Tat und befindet sich seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft.

Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest.