STICHWORT

Weltrechtsprinzip Warum kann ein Deutscher in Deutschland für eine Straftat zur Verantwortung gezogen werden, die er im Ausland begangen hat? Grundlage ist das so genannte Weltrechtsprinzip. Danach ist nationales Strafrecht auch für solche Sachverhalte anwendbar, die keinen Bezug zum Inland haben, bei denen also weder der Tatort im Inland liegt, noch Täter oder Opfer die entsprechende Staatsangehörigkeit besitzen.

Zu Straftaten, die in Deutschland unter das Weltrechtsprinzip fallen, zählen etwa Drogenhandel, Geldfälschung oder Subventionsbetrug.(sey)