Strafe fürs Schmieren

Ein Unternehmer aus dem Vulkaneifelkreis ist gestern wegen Bestechung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Koblenz/Daun. (wie) 183 000 Euro - so viel hat ein 47-Jähriger Unternehmer aus dem Vulkaneifelkreis, der Chef von zwei Baustoffhandlungen ist, einem Einkäufer einer niedersächsischen Baumarktkette zugesteckt, damit dieser den Eifeler gegenüber der Konkurrenz bevorzugte. Gestern wurden beide vom Landgericht verurteilt: zu je einem Jahr und sechs Monaten Haft. Die beiden Angeklagten müssen allerdings nicht ins Gefängnis: Das Urteil wurde zur Bewährung ausgesetzt. Der Eifeler Unternehmer muss zudem 15 000 Euro Strafe zahlen, der Einkäufer der Baumarktkette 10 000 Euro. Das Gericht sah insgesamt 33 Fälle von Bestechung als erwiesen an.