1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Sturm & Orkanböen: Tipps Sicherheit und Schutz vor Unwetter

Ratgeber : Warnung vor Sturm- und Orkanböen: So schützen Sie sich und Ihr Hab&Gut

Es bleibt ungemütlich in der Region Trier, Eifel und Mosel: Weiterhin drohen Sturm- und sogar Orkanböen. Wir erklären unter anderem, wie sich das auf den Bahnverkehr auswirkt und wie Sie Ihr Haus und Auto sichern können.

Es sind keine schönen Aussichten für die nächsten Tage: Bis Freitag sind Böen von bis zu 120 Kilometer pro Stunde zu erwarten.

Um unbeschadet durch den Sturm zu kommen, sollten Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Die wichtigsten Tipps:

So sichern Sie Balkon und Gartenmöbel

Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, sollten Sie für die Zeit des Sturms ins Haus oder in die Wohnung bringen. Blumentöpfe, Sonnenschirme, Markisen, Lampen oder andere Dekogegenstände lassen sich leicht im Hausinneren verstauen.

Gibt es für die Balkon- oder Gartenmöbel jedoch keinen Platz, ist es ratsam, diese so gut wie möglich gegen starke Böen zu sichern: Zusammenklappen und mit einem Seil fest an das Geländer schnüren.

So beeinflusst der Sturm die Bahn in der Region Trier und Eifel

Fahrgäste sollten sich auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen, wie die Bahn am Mittwoch auf ihrer Internetseite meldete. Allerdings gelten für den Zeitraum des aktuellen Sturmtiefs bis 19. Februar besondere Kulanzregelungen, die bereits gekaufte Fernverkehrstickets betreffen.

So können Bahnreisende, die ihre Reise am 17. und 18. Februar gebucht haben, ihr Ticket für den Fernverkehr ab Mittwoch, 16. Februar, bis einschließlich sieben Tage nach Störungsende flexibel nutzen oder kostenfrei stornieren. Auch Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden.

Wenn der Zug wegen des Sturms mehr als 60 Minuten Verspätung hat oder ganz ausfällt, gelten die die gesetzlichen Fahrgastrechte.

Alle Informationen zum Sturmtief  hat die Bahn hier zusammengefasst.

Vor Reiseantritt sollten sich Fahrgäste informieren, ob ihr Zug fährt. Das geht über die Reiseauskunft im Internet oder telefonisch unter der 030/2970. Hier gibt es weitere Informationen zu möglichen Einschränkungen im Bahnverkehr.

So bringen Sie Ihr Auto am besten bei Sturm unter

Wer die Möglichkeit hat, sollte sein Auto in der Garage abstellen. Für alle anderen gilt: Das Fahrzeug nicht unter Bäumen parken. Herabfallende Äste oder umgestürzte Stämme können das Auto beschädigen.

So fahren Sie sicher durch den Sturm

Wenn ein wichtiger Termin ansteht und Sie es nicht vermeiden lässt, mit dem Auto zu fahren, können einfache Tipps helfen, sicher ans Ziel zu kommen.

Laut ADAC ist es besonders wichtig, die Geschwindigkeit zu drosseln. Bei niedrigem Tempo können Autofahrer schneller reagieren und einfacher gegenlenken.

Bei Brücken, Waldschneisen und Tunnelausfahrten ist besondere Vorsicht geboten: Fahrzeuge können hier leicht von Seitenwind erfasst werden. Vor allem Lastwagen und Busse sollten Sie nach Möglichkeit nicht überholen. Meiden Sie so gut es geht waldreiche Strecken.

Weitere Tipps gibt es auf der Internetseite des ADAC.

Sturm im Raum Trier, Eifel und Mosel: Tipps für die eigene Sicherheit

Sie müssen nicht unbedingt raus? Dann bleiben Sie zu Hause. Wer die Möglichkeit hat, sollte während des Sturms in den eigenen vier Wänden ausharren. Ansonsten gilt:

  • nicht in den Wald gehen
  • Fenster und Türen geschlossen halten
  • Haustiere in die Wohnung holen