1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Sturmtief Antonia: Bäume entwurzelt, Äste gebrochen

Wetter : Sturm „Antonia“ in der Region Trier: Bäume entwurzelt, Äste gebrochen

Der Sturm „Antonia“ hat über Nacht einige Einsätze in der Region Trier und Rheinland-Pfalz verursacht.

Das Sturmtief „Antonia“ hat auch der Region Trier getobt. Wie die Polizei in Trier auf Nachfrage sagt, hat der Sturm vor allem in den Höhenzügen von Hunsrück und Eifel Schäden verursacht. Dabei seien vor allem Bäume umgestürzt und hätten Straßen blockiert. Laut Integrierter Leitstelle der Feuerwehr in Trier verlief die Nacht in der Region aber insgesamt ruhig. Größere Katastrophen habe es nicht gegeben.

Im Laufe des Montags beseitigten die Straßenmeistereien restliche Sturmschäden. Die L142/151 zwischen Weiskirchen (Saarland) und der B407 (Kreis Trier-Saarburg) ist nach Angaben des Landesbetrieb Mobilität (LBM) noch bis Dienstagnachmittag gesperrt wegen Gefahr durch umgestürzte Bäume. Laut der Polizei in Morbach versperrte am Montagmorgen zudem ein Baum auf der K76 (bei Berglicht) die Straße. Wie die Straßenmeisterei mitteilt, ist die Sperrung mittlerweile aufgehoben.

Im Gebiet der Polizeiinspektion Wittlich verlief die Nacht relativ ruhig. Dort war am Morgen die Straßenmeisterei lediglich auf der B421 Kinderbeuern im Einsatz, um Windbruch zu beseitigen. Die Polizei in Bitburg hat derzeit keine Sperrungen mehr zu vermelden.

Unfall mit umgestürztem Baum bei Weilerbach (L1) – Dach abgedeckt in Pronsfeld

Auf der L1 ist bei Weilerbach in Bollendorf (VG Südeifel) laut Polizei ein Fahrer gegen einen umgestürzten Baum gefahren. Verletzt wurde der Fahrer dabei jedoch nicht. Zudem soll der Sturm Ziegel vom Dach eines Privathauses in Pronsfeld (VG Prüm) geweht haben. Wie die Polizei sagt, seien die Ziegel auf die Lünebacher Straße gestürzt. Einen Fremdschaden habe es jedoch nicht gegeben.

Vorhersage für Montag: Weitere Sturmböen erwartet

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Montag noch vor weiteren Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 und 70 km/h aus westlicher Richtung. Die Warnung galt noch bis 20 Uhr. Ab Mittwoch werde es dann in ganz Deutschland endlich ruhiger.

Rheinland-Pfalz: Innenstadt von Worms betroffen

In der Wormser Innenstadt waren in der Nacht zum Montag mehrere Häuser und Autos durch das Sturmtief „Antonia“ beschädigt worden. Dachteile seien durch den Wind von Häusern getrennt worden und auf anderen Häusern sowie Autos gefallen, teilte die Polizei am Montag mit. Das genaue Ausmaß des Schadens sei derzeit noch nicht feststellbar.