Super-Start für die Burg

TRIER. (DiL) Gleich am ersten Tag ging’s richtig los: Kaum war unsere neue Benefiz-Aktion "Meine Burg" zu Gunsten eines Kinderschutz-Zentrums für Trier eröffnet, meldeten sich schon die ersten Spender.

"Wir wollen ein Zeichen setzen und eine Initialzündung geben, die andere ansteckt": So begründet Geschäftsführer Edwin Steffen den spontanen Entschluss, mit der Firmengruppe Leyendecker (Holzland und Bastelstube) ein "Startkapital" von 5000 Euro an die Aktion "Meine Burg" zu überweisen. Angesichts "der vielen Kinder, die nicht kindgerecht leben können", sei die Initiative "in diesen Tagen dringend notwendig". Ein Stück weit sei die Spende auch "der Dank für ein gutes Geschäftsjahr, den wir weitergeben wollen", sagt Steffen. "Man hat ja selbst Enkelkinder und kann die Probleme der Kinder nachvollziehen", ergänzt Seniorchef Peter Leyendecker. Wichtig sei, "dass die Aktion hier bei uns in der Region stattfindet und man wirklich sehen kann, wie die Hilfe funktioniert".Zu den ersten Spendern gehört auch die Trierer Stadtratsfraktion der UBM, die 200 Euro überwiesen hat - nicht aus Fraktionsgeldern, sondern von den Mitgliedern privat gestiftet. Ein "Zufluchtsort für Kinder" sei "ein Projekt, dem man nur einen vollen Erfolg wünschen kann", schreibt Fraktionschef Manfred Maximini. Auch die ersten Unterstützungsaktionen für "Meine Burg" kündigen sich an. So will das Theater eine Benefizveranstaltung organisieren. Am 5. Dezember ist im Dom ein großes Benefizkonzert des Landes-Polizeiorchesters zu Gunsten des Kinderschutzbundes. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.