Gemeinsam Mitarbeiter vertreten So funktioniert ein Betriebsrat über Grenzen hinweg

Trier/Luxemburg · Obwohl viele Unternehmen Standorte in verschiedenen Ländern haben, gehören Betriebsräte über die Grenzen zur Ausnahme. Bei der Firma Heintz van Landewyck ist der Europäische Betriebsrat aber kaum mehr wegzudenken.

Zwei, die sich zum Europäischen Betriebsrat zusammengetan haben, um Beschäftigte auf beiden Seiten der Grenzen zusammen zu vertreten: die beiden Betriebsratsvorsitzenden der Firma Heintz van Landewyck Pascal Geniets (Luxemburg, links) und Andreas Clemens aus Trier.

Zwei, die sich zum Europäischen Betriebsrat zusammengetan haben, um Beschäftigte auf beiden Seiten der Grenzen zusammen zu vertreten: die beiden Betriebsratsvorsitzenden der Firma Heintz van Landewyck Pascal Geniets (Luxemburg, links) und Andreas Clemens aus Trier.

Foto: Sabine Schwadorf

Betriebsräte haben eine wichtige Funktion in Unternehmen, nämlich Interessen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber zu vertreten. Was aber, wenn ein Unternehmen Standorte in verschiedenen Ländern hat, der Arbeitgeber aber derselbe ist? Wie vertritt man dann gemeinsame Interessen? Das dachten sich auch die Mitarbeitervertreter des Tabak- und Zigarettenproduzenten Heintz van Landewyck mit Hauptsitz in Luxemburg und Standorten in sechs weiteren Ländern, darunter in Trier im Nachbarland Deutschland.