| 12:24 Uhr

Tatverdächtiger nach Schuss auf Wohnung in Osburg gefasst

 Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/Archiv
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/Archiv
Trier. Über anderthalb Jahre nach dem Schuss auf eine Wohnung in Osburg (Kreis Trier-Saarburg) ist ein Tatverdächtiger gefasst worden. Der 54-Jährige aus der Nachbarschaft sei am Dienstag festgenommen und am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt worden, teilte die Polizei in Trier am Freitag mit. dpa

Gegen den vorbestraften Mann sei Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes und des unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe erlassen worden.

Der Schuss durch einen geschlossenen Rollladen und ein Fenster hindurch hatte im August 2017 zwar niemanden verletzt, ein 35 Jahre alter Bewohner der Wohnung schlief allerdings auf einer Couch unmittelbar unter dem Fenster. Die Staatsanwaltschaft hält es den Angaben zufolge für wahrscheinlich, dass der Schuss dem 35-Jährigen galt. Der mutmaßliche Täter habe zumindest billigend in Kauf genommen, den „völlig arglosen Mann“ tödlich zu treffen. Ein mögliches Motiv sei ein vorangegangener Streit zwischen den beiden.

Abgegeben worden sein soll der Schuss aus kurzer Distanz mit einer abgesägte Schrotflinte, wie die Polizei mitteilte. Die Schrotladung habe den geschlossenen Rollladen und das Fenster durchschlagen und sei im Wohnzimmer in eine gegenüberliegende Wand eingedrungen. Im Januar war der Fall auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ thematisiert worden. Der Ermittlungserfolg sei zwar nicht unmittelbar auf daraufhin eingegangene Hinweise zurückzuführen, die Ausstrahlung sei dennoch hilfreich für die weiteren Ermittlungen gewesen. Details dazu könnten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt werden.