1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Techno-Partygänger wollte 1800 gefälschte Pillen verkaufen

Techno-Partygänger wollte 1800 gefälschte Pillen verkaufen

Mit 1800 gefälschten Ecstasy-Pillen im Gepäck hat der Zoll einen Mann am Flughafen Hahn festgenommen. Wie ein Zollsprecher am Dienstag mitteilte, wollte der Mann die Pillen am vergangenen Wochenende auf einem Techno-Fest in Mannheim unter die Raver bringen.

Obwohl die Pillen keinerlei Rauschmittel enthielten, drohen ihm nun laut Betäubungsmittelgesetz bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe. Denn das Gesetz unterscheidet nicht zwischen dem Handel mit echten und gefälschten Drogen. Zoll und Bundespolizei hatten wegen des Festivals die Kontrollen am Hahn verstärkt.

Die Beamten konfiszierten außerdem 37 Gramm Haschisch, sechs Gramm Marihuana, 15 Gramm Kokain, ein Gramm Heroin, elf LSD-Trips und 64 Gramm Amphetamin. Sie fanden bei 28 Reisenden Rauschgift und bei einem eine unerlaubte Waffe.