Tod einer Mutter: Ermittlungen dauern an

Tod einer Mutter: Ermittlungen dauern an

Die Ermittlungen wegen der tödlichen Messerstiche gegen eine 23-jährige Mutter im Hunsrückdorf Breit (Bernkastel-Wittlich) dauern noch an. Mitte Dezember war die Frau erstochen worden.

Tatverdächtiger ist der 28-jährige Freund der zweifachen Mutter. Er sitzt in Untersuchungshaft. Kurz nach der Tat hat er zugegeben, mehrfach auf die Frau eingestochen zu haben. Zu einem Motiv hat er sich aber nicht geäußert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes. Der Leitende Oberstaatsanwalt Jürgen Brauer geht davon aus, dass bis zum Frühjahr die Ermittlungen abgeschlossen sind. Möglicherweise war Eifersucht ein Grund für die Tat. Die Frau kam mit ihrem Ehemann, von dem sie sich getrennt hatte, in das Haus in Breit, das sie mit ihrem Freund bewohnte. Auch der Ehemann wurde von dem 28-Jährigen verletzt, ehe ein Begleiter den Angreifer überwältigte. wie