Totschlagsprozess: Mutter legt Geständnis ab

Totschlagsprozess: Mutter legt Geständnis ab

Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines neugeborenen Babys hat die angeklagte Mutter am Dienstag vor dem Landgericht Trier ein Geständnis abgelegt.

Sie habe kurz nach der Geburt im Februar 2007 ihre neugeborene Tochter so fest an ihre Brust gedrückt, dass diese keine Luft mehr bekommen habe, ließ die 35-Jährige über ihre Verteidigerin erklären. Es sei ihr bewusst, dass sie dabei den Tod des Kindes billigend in Kauf genommen habe. Die Mutter steht seit Anfang August wegen Totschlags vor Gericht: Sie soll laut Anklage ihr neugeborenes Baby in Hetzerath (Kreis Bernkastel-Wittlich) erstickt und im Garten vergraben haben.

Mehr von Volksfreund