Trittenheimer Unfall: 18 Monate ohne Bewährung

Trittenheimer Unfall: 18 Monate ohne Bewährung

Der 22-Jährige, der vor zwei Jahren in Trittenheim einen schweren Verkehrsunfall verursachte, bei dem zwei Menschen starben, ist soeben vom Landgericht zu einer Freiheitstrafe von 18 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden.

(wie) Es war vor exakt zwei Jahren: Ein damals 21-jähriger Mann rast im Moselort Trittenheim (Kreis Bernkastel-Wittlich) mit seinem vollbesetzten Auto über eine Straßenkuppe. Der Wagen hebt ab, schleudert gegen einen Fährturm. Der angetrunkene Fahrer und zwei weitere Mitfahrer überleben schwer verletzt. Ein 21-Jähriger wird aus dem Auto geschleudert, landet in der Mosel. Seine Leiche wird drei Wochen später an einer Schleuse entdeckt. Ein weiterer Mitfahrer stirbt im Auto.

Vor einem Jahr ist der Fahrer vom Amtsgericht Bernkastel-Kues zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Dagegen hat er Beschwerde eingelegt. Das Landgericht hat die Strafe in eine Bewährungsstrafe umgewandelt. Die Staatsanwaltschaft ging in Revision. Seit gestern wurde nun wieder vor dem Landgericht verhandelt. Dieses entschied nun, dass der 22-jährige für 18 Monate ins Gefängnis muss. So, wie es bereits das Amtsgericht seinerzeit entschieden hatte.

Mehr von Volksfreund