Unfälle durch Glatteis

DAUN/HERRSTEIN. (mok/red/dpa) Für gefährliche Rutschpartien und zahlreiche Verkehrsunfälle sorgte Glatteis am Donnerstag in den frühen Morgenstunden in ganz Rheinland-Pfalz. Allein auf der A 1 beim Autobahndreieck Vulkaneifel bei Daun ereigneten sich 13 Unfälle.

Mit spiegelglatten Straßen hatten die Autofahrer im Land am Donnerstagmorgen zu kämpfen. Besonders betroffen waren Eifel, Hunsrück und Teile der Pfalz. Auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Darscheid und Manderscheid in der Vulkaneifel ereignete sich eine Unfallserie. Bei Glatteis verunglückten innerhalb kürzester Zeit auf einem Streckenabschnitt von einem Kilometer Länge vier Lastwagen und elf PKW. Insgesamt meldete die Autobahnpolizei 13 Unfälle auf dem Stück der A 1. Bei den Unfällen wurden zwei Frauen leicht verletzt. Der Sachschaden an Fahrzeugen, Leitplanken und Schildern wird von der Polizei auf rund 165 000 Euro geschätzt. Bei einem Glatteis-Unfall in Ludwigshafen wurde ein 18-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt, als sein Wagen in einer Kurve von der Fahrbahn rutschte und frontal gegen ein Auto prallte. Bei einem Schulbus-Unfall wurden am Donnerstag elf Kinder in Herrstein (Kreis Birkenfeld) leicht verletzt. Der Busfahrer habe auf einer Kreuzung die Vorfahrt eines Autofahrers missachtet und sei mit dessen Wagen seitlich zusammenstoßen, teilte die Polizei mit. Der Bus mit 37 Kindern von acht bis 15 Jahren drehte sich auf der Straße um 180 Grad. Der Autofahrer erlitt leichte Gesichtsverletzungen. Die elf verletzten Kinder klagten laut Polizei über Schmerzen an der Halswirbelsäule und am Kopf und wurden - ebenso wie der Busfahrer - ärztlich behandelt. Keiner der Unfallbeteiligten musste im Krankenhaus bleiben. Einige der Schüler setzten die Fahrt in die Schule nach Idar-Oberstein fort, andere wurden von den Eltern abgeholt. Es entstand ein Sachschaden von rund 23 000 Euro.