Vergewaltigungs-Prozess vertagt

Vergewaltigungs-Prozess vertagt

TRIER. (sey) Der Vergewaltigungsprozess gegen vier Männer aus Trier ist auf übernächsten Donnerstag vertagt worden. Grund: die Besetzungsrüge eines Verteidigers. Der Anwalt hatte bemängelt, zu spät über die neue Zusammensetzung des vierköpfigen Gerichts informiert worden zu sein.

Die Staatsanwaltschaft wirft den 24, 39 und 52 Jahre alten Angeklagten vor, einen 22-jährigen Trierer bedroht und missbraucht zu haben (TV vom 10. Dezember). Pikant: Einer der mutmaßlichen Vergewaltiger leidet an der Immunschwächekrankheit Aids. Das Opfer soll nicht infiziert worden sein. Der 22-Jährige hatte nach der mutmaßlichen Vergewaltigung die Polizei alarmiert. Die vier Angeklagten sitzen in Untersuchungshaft.

Mehr von Volksfreund