1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Verschobene Gotteslob-Einführung: Schweigen zum neuen Gesangbuch

Verschobene Gotteslob-Einführung: Schweigen zum neuen Gesangbuch

Wann wird im Bistum Trier das neue Gebet- und Gesangbuch eingeführt? Wer eine Antwort auf diese Frage sucht, stößt bei Kirche und Druckerei inzwischen auf eine Mauer des Schweigens.

Wer im gerade erst eröffneten Internetladen der katholischen Kirche das neue Gotteslob fürs Bistum Trier zum Preis von 19,95 Euro bestellen will, wird vertröstet: "Jetzt vorbestellen, Lieferung erfolgt ab ca. Dezember 2013", heißt es dort.

In anderen Bistümern, etwa Nordrhein-Westfalen, sind die neuen Gebetbücher dagegen schon erhältlich. Dort allerdings gab es an den Exemplaren auch nichts auszusetzen. Anders in Trier und etlichen anderen Bistümern: Hier beschwerten sich die Verantwortlichen über das angeblich zu dünne, transparente Papier und verweigerten die Annahme der neuen Gebetbücher (volksfreund.de berichtete ).

Allein im Bistum Trier soll es um 175.000 Exemplare gehen. Was mit schon gedruckten Büchern passiert, ist noch offen. Sämtlich Beteiligte üben sich in Stillschweigen, verweisen auf Anfrage des Volksfreunds auf eine drei Wochen alte Pressemitteilung.

Angeblich haben inzwischen die Anwälte von Kirche und Druckerei das Heft in der Hand, wird um eine Lösung gefeilscht, die Imageverlust und Kosten in Grenzen halten soll. Die Rede ist von einem Millionenschaden.

Eigentlich sollten die neuen Gebetbücher bundesweit und in Österreich ab 1. Advent in Gebrauch sein. Der Einführungsgottesdienst wird aus Freiburg sogar live im ZDF übertragen. Mit welchen Gesangbüchern, ist noch offen. Denn auch das dortige Erzbistum schickte die Lieferung zurück.