1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Vertraute des Trierer Bischofs wird Direktorin

Vertraute des Trierer Bischofs wird Direktorin

Triers Bischof hält Wort: Die Führungsspitze des Bistums wird weiblicher. Ab nächstem Jahr sind zwei der fünf Direktorenstellen mit Frauen besetzt. Mit Michael Kneib verlässt der letzte Geistliche die Direktorenrunde.

Trier. Die aus dem Bitburger Stadtteil Mötsch stammende Mechthild Schabo wird neue Direktorin des Bereichs "Pastoral und Gesellschaft" im Trierer Generalvikariat. Die 48-Jährige übernimmt den einflussreichen Posten zum 1. Januar von Michael Kneib (54), der als Pfarrer nach Bad Kreuznach geht. Es habe weder einen Konflikt noch Missstimmung gegeben, sagte Bischofssprecher André Uzulis unserer Zeitung, der scheidende Direktor "möchte nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit in der Verwaltung einfach wieder in die Seelsorge zurück". Mit einer ähnlichen Begründung war vor drei Jahren auch Uzulis Vorgänger, der bekannte Fernsehpfarrer Stephan Wahl, von seinem Amt als Kommunikationsdirektor zurückgetreten. Wahl ist jetzt Priester in der Pfarreiengemeinschaft Waldrach.
Mit Mechthild Schabo (Foto: Bistum) übernimmt eine Vertraute des Trie rer Bischofs den Direktorensessel. Die ehemalige Gemeindereferentin war persönliche Referentin Ackermanns in seiner Zeit als Weihbischof. "Sie hat einen sehr guten Draht zum Chef", sagen Mitarbeiter. Die derzeit für den Bereich Ehrenamtsentwicklung zuständige 48-Jährige gilt als fleißig, diszipliniert und zielstrebig.
Mit Mechthild Schabo und Finanzchefin Kirsten Straus gehören dem fünfköpfigen Direktorengremium künftig zwei Frauen an. Über den Direktoren stehen noch Generalvikar Georg Bätzing und Bischof Stephan Ackermann.
Ackermann hatte erst kürzlich bei einem Forum zur Synode bekräftigt, er wolle den Anteil der weiblichen Führungskräfte im Generalvikariat von derzeit 19 Prozent erhöhen.
Beim Thema Frauenpriestertum dagegen zeigt sich der Trie rer Bischof unbeweglich. "Wir glauben, dass die Nachfolge der Apostel nicht zufällig ist. Es ist der Wille Jesu", beschied der 52-Jährige bei dem Frauenforum auf entsprechende Nachfragen. sey