Viel Müll pro Kopf

(sey) Durchschnittlich 524 Kilogramm Haushaltsmüll pro Kopf haben die Rheinland-Pfälzer laut Statistischem Landesamt 2014 weggeworfen. Neuere Daten liegen nicht vor.

Das Land führt damit den bundesweiten Ländervergleich an. Am wenigsten Abfall landete in Sachsen im Eimer: Dort waren es durchschnittlich 323 Kilogramm pro Person. Für die großen Unterschiede sind mehrere Faktoren verantwortlich. So wird in den verschiedenen Bundesländern laut Statistischem Landesamt etwa die Möglichkeit, Gewerbemüll über öffentliche Entsorgungsbetriebe zu beseitigen, verschieden stark genutzt. Auch der unterschiedlich starke Tourismus spielt eine Rolle, da Touristen zwar Müll produzieren, aber nicht die Einwohnerzahl eines Landes erhöhen. Ähnlich ist das bei ausländischen Streitkräften: So produzieren beispielsweise US-Soldaten Müll, werden aber statistisch nicht zu den Einwohnern gezählt.