Vier Fragen an…

… Wolfram Graf-Rudolf, Direktor des Euregiozoos Aachen. Halten Sie es für möglich, dass es sich bei dem gesichteten Tier um einen schwarzen Panther handelt? Wolfram Graf-Rudolf: Theoretisch ja.

Ich habe allerdings Zweifel, dass eine Großkatze über so lange Zeit durch die Region streift, ohne Spuren zu hinterlassen.

Wovon könnte sich ein Panther hier ernähren?

Graf-Rudolf: Mäuse, Vögel, vielleicht mal ein Reh oder eine Hauskatze. Die Tiere sind nicht sehr wählerisch. Der Panther muss auf jeden Fall regelmäßig fressen, denn er braucht die Energie.

Kann das Raubtier auch eine Gefahr für Menschen werden?

Graf-Rudolf: So, wie der Panther sich verhält, ist er keine Gefahr. Die Tiere sind gewöhnlich sehr scheu und meiden Menschen.

Würden Sie den Panther im Aachener Zoo aufnehmen?

Graf-Rudolf: Wir würden über unsere Kontakte eine Möglichkeit zur Unterbringung suchen. Tiere, die so lange in Freiheit gelebt haben, können nicht mehr im Käfig gehalten werden.

Mit Wolfram Graf-Rudolf sprach TV-Redakteur Marcus Hormes.