| 16:52 Uhr

Vier Jahre Haft nach Messerangriff auf Ehefrau

Mainz. Nach einem Ehestreit in einer Wormser Arztpraxis hat ein Mann mit einem Küchenmesser auf seine Frau eingestochen. Am Mittwoch hat das Landgericht Mainz den 51-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung zu vier Jahren Haft verurteilt. „Es tut mir wirklich leid, das war nicht meine Absicht“, erklärte der Mann vor Gericht. Ihm sei die Sicherung durchgebrannt. dpa

Nach den Schilderungen von Täter und Opfer vor Gericht war es in den Wochen vor der Tat im Juni vergangenen Jahres immer wieder zu Streit zwischen den beiden gekommen. Beide seien abhängig von Drogen, Alkohol und Medikamenten gewesen. Sie gaben an, dass sie sich angeschrien und beleidigt hätten, es sei auch zu Handgreiflichkeiten gekommen. Schließlich stach der Mann vor der Praxis, in welcher der Heroin-Ersatzstoff Methadon ausgegeben wird, vier Mal zu. Das Messer traf die Frau im Oberschenkel und im Bauch, wobei die Leber getroffen wurde.

Der Mann schilderte vor Gericht ein Leben mit frühem Drogenkonsum, vielen Straftaten und fast 15 Jahren im Gefängnis. In die Strafe wurde eine Vorstrafe wegen eines Diebstahls einbezogen. Die Richter gingen von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit wegen der Drogen und Medikamente im Blut des Mannes aus. Das Gericht ordnete eine Unterbringung in einer Entziehungsklinik an.