1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Vulcano-Pfad: Wandern im Land der Maare

Sommerserie : Vulcano-Pfad: Wandern im Land der Maare

Dieser Pfad durch die schöne Vulkaneifel verspricht sowohl Muße als auch sportliche Herausforderung. Auf 26 Kilometern führt die Tour durch eine Landschaft, die von glühender Lava und riesigen Explosionen geprägt wurde.

(red) Der Wanderweg Vulcano-Pfad gehört zu den Muße-Pfaden der Eifel und führt auf etwa 26 Kilometern in fünfeinhalb Stunden rund um Schalkenmehren in der Vulkaneifel. Die durchaus schwere Wandertour (506 Meter Anstieg) lässt sich auch aufteilen in die zwei Schleifen Ost und West für kürzere Tageswanderungen.

Die Eifel-Landschaft zwischen Ellscheid und Steineberg, Schalkenmehren und Mehren, hat es in sich. Wie ein großes, grünes Tuch spannt sie sich sanft über einstige Vulkanberge und Maarkrater, verbirgt darunter die Härte ihrer explosiven Vergangenheit. Wer sich Zeit nimmt, genießt das Erlebnis des großen Ganzen, einem Naturgarten gleich.

Rund um den Wanderweg Vulcano-Pfad finden sich wahre Schätze der Natur wie den Mürmes, ein verlandetes, heute renaturiertes Maar mit sagenhafter Biodiversität. Und der Anblick ihrer Vielfalt weckt die Lebensgeister, etwa am Mehrener Maar oder an den ungleichen Schalkenmehrener Zwillings-Maaren.

Feurige Lava traf dort auf kühles Wasser, gewaltige Dampfexplosionen waren die Folge. Das Leben kehrte allmählich zurück, dichte Wälder entstanden, Tiere und später Menschen eroberten das Terrain.

Tipp: Wer keine ganz so fordernde Wanderung absolvieren möchte, dem sei die 16 Kilometer lange östliche Schleife des Vulcano-Pfades empfohlen, die zwischen den malerischen Dörfern Ellscheid und Steineberg verläuft.

Infos: www.eifelsteig.de/a-vulcano-pfad