Manderscheid Spektakuläre Vulkanlandschaft  Mosenberg 

Manderscheid · Lust auf Lava? Einen seltenen, echten Kratersee und einen Vulkan mit fünf Kegeln kann man unweit von Manderscheid am Mosenberg bestaunen. Die Luftbilder unseres Fotografen Rudolf Höser lassen erahnen, wie außergewöhnlich diese Landschaft ist.

 Einzigartige Eifel-Landschaft: die Mosenberg-Vulkane. Links im Bild: das Hinkelsmaar – ein Torfmoor, in dem sich nur noch nach starken Regenfällen Wasser sammelt. Im Zentrum: der Windsborn-Krater, der einzige Kratersee nördlich der Alpen. Dahinter: der Mosenberg mit seinem Vulkanerlebnispark.

Einzigartige Eifel-Landschaft: die Mosenberg-Vulkane. Links im Bild: das Hinkelsmaar – ein Torfmoor, in dem sich nur noch nach starken Regenfällen Wasser sammelt. Im Zentrum: der Windsborn-Krater, der einzige Kratersee nördlich der Alpen. Dahinter: der Mosenberg mit seinem Vulkanerlebnispark.

Foto: Höser Rudolf

(Mos) Wer spektakuläre Landschaften zu schätzen weiß, gerne wandert und sich auch nur ein bisschen für Geologie interessiert, sollte mal einen Ausflug zur Mosenberg-Vulkangruppe machen, die zwischen Bettenfeld und Manderscheid über der Eifel-Landschaft thront.

Ein außergewöhnlicher Komplex aus mehreren Schlackenkegeln, Maaren, Lavaströmen, Basaltsäulen, einer Schlucht, stillen Gewässern, an denen sich seltene Pflanzen, Insekten und Wasservögel heimisch fühlen und dem einzigen echten Kratersee nördlich der Alpen.

Der Natur- und Gepopark Vulkaneifel bezeichnet den Mosenberg-Komplex als „DAS Ausflugsziel für geologisch Interessierte“. Kann man vor Ort doch einen großen Querschnitt durch den Vulkankegel studieren. „Das ist so einmalig, dass die Mosenberg-Vulkangruppe zusammen mit dem Meerfelder Maar 2006 in die Liste der 80 besten Geotope Deutschlands aufgenommen wurde“, wirbt der Naturpark.

Seit 2010 gibt es den barrierefrei ausgebauten Vulkanerlebnispark Mosenberg-Bettenfeld. Erreichbar ist dieser nur zu Fuß (eine Ausnahme gibt es für Behinderten-Fahrzeuge).

Parken kann man am Parkplatz Hinkelsmaar/Kratersee. Von dort aus sind es etwa 20 Minuten bis zum Vulkanerlebnispark. Infos: www.geopark-vulkaneifel.de oder www.eifel.info