1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Wasserschutzpolizei zählt mehr Straftaten und Mängel an Schiffen

Wasserschutzpolizei zählt mehr Straftaten und Mängel an Schiffen

Die Wasserschutzpolizei in Rheinland-Pfalz hat im vergangenen Jahr mehr Straftaten gezählt. Insgesamt seien es 438 gewesen, teilte das Innenministerium in Mainz mit.

Mainz. Mehr Straftaten auf den rheinland-pfälzischen Flüssen: Diese Bilanz für 2015 hat am Freitag die Wasserschutzpolizei gezogen. Unter den registrierten Fällen seien zum Beispiel Umwelt- oder Fälschungsdelikte sowie Fälle von Diebstahl gewesen, gab das Innenministerium in Mainz bekannt. Insgesamt wurden 438 Straftaten gezählt. Zum Vergleich: Im Jahr vorher waren es 308 Straftaten gewesen, 2013 nur 285. Die Aufklärungsquote lag im vergangenen Jahr bei 73,1 Prozent und damit über den Werten der Vorjahre mit 66,6 und 67,7 Prozent.
Kontrolliert wurden auf den Wasserstraßen im Land den Angaben zufolge 4566 Schiffe und Boote. Bei 2146 von ihnen - also 47 Prozent - gab es Mängel. Auch dieser Wert war höher als in den Jahren zuvor: 2014 mit 4624 Kontrollen lag die Mängelquote bei rund 42 Prozent, 2013 mit 4868 Kontrollen bei etwa 46 Prozent.
Am Freitag schaute sich Innenminister Roger Lewentz (SPD) eine Schiffskontrolle der Wasserschutzpolizei in Mainz an.